Aminosäuren – BCAA – Protein – Aminos

Aminosäuren sind die Einzelbausteine von Proteinen. Der Körper benötigt diese, um Muskelmasse aufzubauen. Proteine müssen zunächst im Magen aufgespaltet werden. Aminosäuren dagegen können vom Körper schneller zum Aufbau von Muskelmasse verwendet werden. Da diese nicht erst aufgespalten werden müssen, wird die sofortige Muskelregeneration und der darauf folgende Muskelaufbau sichergestellt. Aminos eignen sich auch ideal um eine Protein Versorgung über Nacht zu gewährleisten, ohne den Verdauungsapparat zu belasten.

Als BCAA werden die drei essentiellen Aminos L-Valin, L-Leucin und L-Isoleucin bezeichnet. Essentiell bedeutet, dass der Körper diese nicht selber herstellen kann und daher durch die Nahrung aufnehmen muss. BCAA haben einen besonderen Stellenwert da BCAA direkt in den Muskelzellen aufgenommen werden und nicht zuerst in der Leber verstoffwechselt werden. BCAA haben eine anabole muskelaufbauende Wirkung, verhindern Muskelabbau (Katabolismus) und können vom Körper auch zur Energiegewinnung verwendet werden.

L-Glutamin ist die am häufigsten in der Muskulatur vorkommende Aminosäure. L-Glutamin verhindert Ermüdungszustände und verbessert die Regeneration. Zudem wird das Muskelzellvolumen wie auch die Wachstumshormonausschüttung erhöht.