Was verunmöglicht Muskelaufbau? Woran scheitern die meisten Bodybuilder, obschon hart und effizient trainiert wird? Selbst wenn Anabolika oder Steroide eingenommen werden ist kein Muskelaufbau möglich, wenn dieser Punkt nicht befolgt wird.
Es geht um die Aufnahme von Protein. Protein wird oft als der Schlüssel zu Muskelaufbau im Bodybuilding bezeichnet und besteht aus 20 Aminosäuren, liefert eine Energiemenge von 4 Kilokalorien per Gramm und hilft dem Aufbau von jeder Zelle in unserem Körper also auch den Muskelzellen und damit dem Muskelaufbau. Ohne eine genügende Proteinzufuhr ist kein Muskelaufbau möglich, egal wie hart trainiert wird – und das ist ein Fakt!

 

Es gibt eine Menge Vorteile von Protein und nur wenige Nachteile. Protein und Aminosäuren helfen beim Muskelaufbau und verhindern sogar das Altern und Krankheiten. Protein ist für das normale Funktionieren des Körpers absolut notwendig. Es existiert keine Studie welche belegt dass eine hohe Proteinaufnahme die Nierenfunktion beeinflusst. Forscher belegen, dass selbst mit einem hohen Proteinkonsum von 300-400 Gramm täglich keine Gesundheitsprobleme zu befürchten sind. Nicht dass wirklich soviel Protein eingenommen werden sollte.
Es sollten ungefähr 2 Gramm Protein pro Kilo Körpergewicht eingenommen werden. Bei einem Gewicht von 75kg wäre das eine Proteinaufnahme von gerade mal 150 Gramm täglich. Diese Menge beinhaltet selbstverständlich das durch die normale Nahrung aufgenommene Protein, welches ergänzt werden kann mit einem Protein- oder Aminosäuren Supplement.
Von den 20 Aminosäuren welche im Protein vorkommen sind 10 essentiell und müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Die anderen 10 nicht essentiellen Aminosäuren können vom Körper selber aus Protein hergestellt werden. Es geht daher darum, möglichst viel Protein mit der Nahrung aufzunehmen welches einen hohen Anteil an essentiellen Aminosäuren hat.
Zusätzlich zu der Aufnahme von genügend Protein sollte Gemüse bei keiner Mahlzeit fehlen. Gemüse wird oft nicht spezifisch erwähnt, meist wird lediglich von Fleisch oder Milchprodukten für Protein und Brot, Pasta für Kohlenhydrate gesprochen. Doch spielt gerade Gemüse eine Hauptrolle und trägt massgeblich zum Erfolg bei, sei das Ziel Muskelaufbau oder Fettabbau. Ein guter Bodybuilding Ernährungsplan zum Muskelaufbau enthält daher Proteine mit einer hohen biologischen Wertigkeit (BW). Eine hohe biologische Wertigkeit kennzeichnet Proteine welche ein komplettes Aminosäurenprofil aufweisen und damit einen grossen Anteil der zum Muskelaufbau im Bodybuilding wichtigen, essentiellen Aminosäuren.
Aminosäuren sind von grosser Wichtigkeit wenn intensiv für Muskelaufbau im Bodybuilding trainiert wird. Intensives Krafttraining zerstört Muskelfasern und benötigt eine hohe Zufuhr an Aminosäuren um die Muskulatur stärker aufzubauen als zuvor.  Die Muskulatur benötigt eine ständige Zufuhr an Aminosäuren um sich optimal zu regenerieren und schlussendlich mit einer Vergrösserung der Muskelmasse auf den Trainingsreiz zu reagieren.
Protein und die darin enthaltenen Aminosäuren sind zum Muskelaufbau notwendig und erhöhen zudem den Stoffwechsel. Ein erhöhter Stoffwechsel verbrennt mehr Fett und hilft damit beim Fettabbau. Zudem sorgt Protein für ein gutes Völlegefühl und verhindert Heisshunger Attacken bei welchen oft ungesunde Nahrungsmittel konsumiert werden.
Die Ziele für Heute:
1.    Jede eingenommene Mahlzeit muss Protein und Gemüse enthalten.
2.    Schlafe 7-8 Stunden
3.    3.   Trinke mindestens 6 Gläser Wasser