Seit drei Wochen sind wir nun auf dem Weg zu einem neuen, definierten Bodybuilding Körper. Hoffentlich haben die Artikel der vergangenen 3 Wochen dazu beigetragen, dass Gewohnheiten geändert sowie Ernährung und Training zum Muskelaufbau im Bodybuilding optimiert wurden. 

Doch wie sieht es aus mit anderen Sportarten welche viele von uns gerne betreiben? Sei es Fussball, Kampfsport oder jegliche andere sportliche Aktivität, dies sollte im Training auf jeden Fall berücksichtigt werden.

Wie bereits erläutert wachsen Muskeln in der Erholungszeit und nicht im Training. Die Wichtigkeit von Trainingsfreien Tagen und Erholung haben wir in vorherigen Artikeln bereits erläutert und würden sogar soweit gehen, dass Pausentage die wichtigsten Tage zum Muskelaufbau überhaupt sind. Oft hört man von Aktiven Pausentagen. An einem „aktiven Pausentag“ werden oft Tätigkeiten ausgeführt welche von unserer normalen Trainingsroutine abweichen. Leichte, sportliche Tätigkeiten können schnelles Gehen, langsames Joggen oder Wandern und Radfahren sein. Diese Aktivitäten erschöpfen einem nicht aber verbrennen trotzdem Kalorien.
Ob jemand Aktivitäten während den Pausentagen verkraften kann, hängt von der Erholungsfähigkeit und der Intensität der vorangegangenen Trainings ab. Doch zurück zu Fussball oder Kampfsport: Diese Tätigkeiten sind auf keinen Fall als aktive Pausentage abzutun. Ein Fussball Training oder ein Training im Kampsport erschöpft den Körper, es ist an diesem Tag keine Erholung der Muskulatur möglich. Der Muskelaufbau wird gehemmt. Daher, zähle diese Trainings als normale Trainingseinheiten. Plane weitere Pausentage ein, an denen du wirklich gar nichts tust. Ansonsten kommst du sehr schnell ins Übertraining, der Muskelaufbau stagniert oder die Trainingsleistungen verschlechtern sich sogar.
Wenn du zwei mal wöchentlich Fussball Training hast plus am Wochenende einen Match, dann bleiben nicht mehr als zwei Tage wöchentlich für Bodybuilding übrig. Zwei Ruhetage wöchentlich sind für die meisten Athleten das Minimum. Mehr Training bringt nicht mehr sondern führt nur zum Übertraining.
Die Ziele für Heute:
1.    Plane deine wöchentlichen Aktivitäten. Es sollten mindestens zwei Ruhetage wöchentlich eingeplant werden, an denen absolut gar kein Sport absolviert wird. Falls du neben Bodybuilding noch andere Sportarten ausführst, plane dies in deinem Trainingsplan ein.
2.    Jede eingenommene Mahlzeit muss Protein, Gemüse und Kohlenhydrate in komplexer Form enthalten und darf keinen ungesunden Transfette oder ungesättigten Fette enthalten. Zudem muss die Versorgung des Körpers mit Mikronährstoffen (Vitamine und Mineralstoffe) sichergestellt werden.
3.    Mindestens eine Mahlzeit täglich muss gesunde Fette in Form von einfach oder mehrfach ungesättigten Fettsäuren enthalten.
4.    Schlafe 7-8 Stunden
5.    Trinke mindestens 6 Gläser Wasser