Topaktuell zum Wochenende und dem Samstag Abend Ausgang widmen wir uns dem Thema von Alkohol im Bodybuilding.
Wenn du den Tipps und Infos von den bisherigen Artikeln gefolgt bist, konsumierst du vermutlich bereits mehr Protein als ein T-Rex, verbringst Stunden im Gym und kennst wohl alle Leute im Gym bereits mit Vornamen. Nichts desto trotz, es ist Wochenende und die Zeit ist da um mit den Kollegen und Freunden auszugehen und Spass zu haben. Wie wir alle wissen resultiert dies nicht selten in einem Saufgelage und man trinkt wieder mal zu viel, trotz allen guten Vorsätzen.

Alkohol im Bodybuilding

Oft hören wir die Frage, ob Alkohol Konsum im Bodybuilding trotzdem möglich ist und wie es den Muskelaufbau und die Fortschritte im Training beeinflusst. Es ist uns bewusst, dass totaler Verzicht auf Alkohol im Bodybuilding für viele einen tiefen Einschnitt im Sozialleben hinterlassen würde. Doch um auf die obigen Fragen zurück zu kommen: Übermässiger Konsum von Alkohol ist mit absoluter Sicherheit nicht gut. Nochmals: sich zu betrinken ist NICHT gut. Und es wird den Muskelaufbau verlangsamen. Falls dies nun eine Überraschung ist, dann willkommen im 21igsten Jahrhundert, kriech schnellstmöglich aus der Höhle wo du die letzten 20 Jahre verbracht hast.
Doch zurück zum Thema Alkohol im Bodybuilding. Wenn wir über Alkohol sprechen meinen wir eigentlich Ethanol. Ethanol ist ein kleines Molekül mit einer Vielzahl von Funktionen im Körper. Ethanol konvertiert im Körper in verschiedenen Stufen von Alkohol(Ethanol) zu Acetaldehyde zu Essigsäure zu Acetyl-CoA. Acetaldehyde ist dabei besonders schlecht da es zu freien Radikalen konvertiert und dafür verantwortlich ist, dass du am Morgen danach das Gefühl hast eine Herde Elefanten hätte dich vertrampelt.
Alkohol hat eine Kaloriendichte von 7kcal pro Gramm, dies ist beinahe soviel wie Fett mit 9kcal pro Gramm. Dies wird umso schlimmer, wenn wir den Alkohol auch noch mit Zuckerdrinks (Redbull und Co…) mixen. Ein Sixpack Heineken Bier hat ca 792kcal, soviel wie eine ganze Mahlzeit. Wobei wir auch schon beim ersten Punkt des Problems sind. Alkohol hat sehr viele Kalorien, dies addiert sich bei einer ganzen Nacht Party und ist für den „Bierbauch“ verantwortlich oder ganz einfach zuviel Fett. Etwas, was beim Bodybuilding absolut unerwünscht ist.
Weiters verringert Alkohol den Blutzuckerspiegel, was uns hungrig macht. Bei einem tiefen Blutzuckerspiegel erhöht unser Körper den Ausstoss von Insulin, was den Besuch bei Mc Donalds oder dem Kebab Stand auf dem Nachhauseweg von der Party umso schlimmer macht. Ethanol erhöht auch die Insulinresistenz des Körpers was uns in einen richtigen Teufelskreis bringt (höhere Insulinresistenz führt zu einem erhöhten Insulinausstoss was zu einer erhöhten Fettspeicherung führt).
Doch die Kalorien im Alkohol sind nicht der einzige Grund. Wenn der Körper mit der Verstoffwechslung von Alkohol beschäftigt ist, tut dieser nicht viel anderes. Kein Muskelaufbau, kein Fettabbau, gar nichts. Vergleiche es damit, du spielst Playstation und deine Freundin erzählt dir was sie den Tag durch erlebt hat… Die Freundin wird wohl oder übel nicht viel Aufmerksamkeit erhalten.
Studien zeigen, dass die Fettverbrennung um über 70% reduziert ist und auch der Muskelaufbau deutlich gehindert wird wenn der Körper mit dem Abbau von Alkohol beschäftigt ist. Damit ist nicht nur der Aufbau von Muskelmasse gehindert, sondern die Muskulatur erhält auch nicht die Nährstoffe welche diese zur Erhaltung braucht.
Zudem werden bei Alkoholkonsum körpereigene anabole Hormone wie Testosteron und IGF-1 reduziert. Die Wirkung und Notwendigkeit von Testosteron dürfte jedem Bodybuilding Athleten bekannt sein, und IGF schafft zusammen mit Testosteron ein anaboles Umfeld welches für Muskelaufbau benötigt wird.
Okay, genug nun über die unerwünschten Effekte von Alkohol im Bodybuilding. Vermutlich möchten viele wissen, ob es eine Möglichkeit gibt diese Effekte zu vermindern. Die gute Nachricht: Ja, die gibt es.
-Kein Bodybuilding Muskelaufbau Training wenn später übermässig Alkohol konsumiert wird. Trainiere am nächsten Tag.
-Verzichte auf kalorienreiche Mixer Getränke (kein Redbull)
-Trinke bereits am Abend und in der Nacht viel Wasser wenn Alkohol konsumiert wird
-Besorg dir einen Vitamin B Komplex mit einer hohen Menge Thiamin/Vitamin B1 und ein hochkonzentriertes Vitamin C Präparat (1000mg). Dies vermindert die unerwünschten Effekte von Acetaldehyde und reduziert den Kater am Tag danach.
-Besorg dir ein Mineralstoffpulver in der Apotheke, wird oft in Sachets verkauft und bei Durchfall verwendet. Dies versorgt den Körper mit Mineralstoffen, welche durch Alkoholkonsum vom Körper ausgeschwemmt werden. Reduziert den Kater am Tag danach.
-Trinke eine grosse Menge Wasser sobald du zu Hause ankommst. Reduziert den Kater am Tag danach.
-Vermeide fettige und Kohlenhydratreiche Mahlzeiten in der Nacht und am nächsten Morgen. Das Frühstück sollte vor allem Protein enthalten.
Durch das befolgen dieser Punkte wird das Minimum an schädlichen Auswirkungen durch Alkoholkonsum erreicht, übermässiger Kalorienkonsum verhindert und nicht zuletzt der Kater am nächsten Tag reduziert. Die Verminderung des Katers sorgt hoffentlich nicht dafür, dass öfters und mehr getrunken wird…
Die Ziele für Heute:
1.    Ja, es ist Samstag und vermutlich für viele der Tag zum Ausgehen und Spass haben mit Kollegen. Doch versuche den Konsum von Alkohol zu reduzieren, besorg dir zudem einen Vitamin-B Komplex sowie ein hochdosiertes Vitamin C Präparat und beachte alle obenerwähnten Punkte.
2.    Jede eingenommene Mahlzeit muss Protein, Gemüse und Kohlenhydrate in komplexer Form enthalten und darf keinen ungesunden Transfette oder ungesättigten Fette enthalten. Zudem muss die Versorgung des Körpers mit Mikronährstoffen (Vitamine und Mineralstoffe) sichergestellt werden.
3.    Mindestens eine Mahlzeit täglich muss gesunde Fette in Form von einfach oder mehrfach ungesättigten Fettsäuren enthalten.
4.    Schlafe 7-8 Stunden
5.    Trinke mindestens 6 Gläser Wasser